skip to content

Blättle-Online

Das aktuelle Mitteilungsblatt

Nummer 38 /2020                               Donnerstag, den 22.10.2020



 

Mitteilungen der Ortsverwaltung


 

1.   Besuch der Ortsverwaltung nur mit Terminabsprache möglich
Die Ortsverwaltung ist für den Publikumsverkehr geöffnet, eine vorherige Terminabsprache ist jedoch
dringend erforderlich. Bitte vereinbaren Sie den Termin während der Öffnungszeiten unter Tel. 0781/82-3210 oder E-Mail an ortsverwaltung(dot)rammersweier(at)offenburg(dot)de.

Bitte beachten Sie dass Bürgerinnen und Bürger innerhalb der Ortsverwaltung
- eine Mund-Nasen-Abdeckung tragen müssen und
- dass die Abstandsregeln eingehalten werden.

 

2.   Auszug aus dem Protokoll der öffentlichen Ortschaftsratsitzung am 14.10.2020

 

Zu TOP 1: Fragestunde

Fragen aus der Bürgerschaft:

In der Stellungnahme der Stadt Offenburg zur geplanten Erweiterung der Erdaushubdeponie Rammersweier wird ein Konzept zur Lenkung des Zu- und Abfahrtsverkehrs gefordert. Weshalb verfolgt der Ortschaftsrat nicht weiter die Forderung zur Errichtung einer eigenen Deponiezufahrt über die ehemalige Panzerwaschanlage Richtung Westen zur B3?

Ortsvorsteher Hurst wird unter Tagesordnungspunkt 5 zu diesem Thema informieren.

Fragen aus dem Ortschaftsrat:--

 

Zu TOP 2: Verabschiedung Andreas Falk als Bauhofmitarbeiter

Andreas Falk war fast 18 Jahre als Gemeindearbeiter beim Bauhof Rammersweier beschäftigt. Zum 01.10.2020 ist Herr Falk auf eigenen Wunsch aus dem Dienst ausgeschieden.

Ortsvorsteher Hurst überreicht ein Weinpräsent. Er wünscht Herrn Falk für die Zukunft alles Gute und bedankt sich für die jahrelange Treue zur Ortsverwaltung. In dieser Zeit hat Herr Falk tatkräftig zur Realisierung vieler Projekte des Bauhofs beigetragen.

 

Zu TOP 3: Weiteres Vorgehen Hütten im Außenbereich (Planungsausschuss vom 30.09.)

Herr Ebneth, Leiter Fachbereich Stadtplanung und Baurecht informiert zum Thema.

Die Stadt hat ein Konzept zur Erfassung und anschließenden Beseitigung/ Rückbau  nicht zulässiger Hütten erarbeitet, über welches der Gemeinderat am 16.11.2020 beschließen wird.

Gerätehütten bis 20 m³ Brutto-Rauminhalt  bedürfen im Außenbereich zwar keiner baurechtlichen Genehmigung müssen jedoch trotzdem auf ihre Zulässigkeit geprüft werden. Bestandsschutz für bestehende Hüttengibt es nur, wenn die Bebauung genehmigt wurde oder seit der Errichtung zu irgendeinem Zeitpunkt genehmigungsfähig gewesen wäre.

Aktuell laufen 12 Rückbau- und Beseitigungsanordnungen, wobei bei 2 bereits ein Teilrückbau vorgenommen wurde. Da der Schwerpunkt der Hütten im Rebland mit Rammersweier, Zell-Weierbach und Fessenbach liegt, wird in diesem Bereich das Projekt prioritär umgesetzt.

 

Der Ortschaftrat hat in den vergangenen Jahren schon mehrfach die „Hüttenproblematik“ bemängelt und begrüßt das vorgestellte Konzept.

 

Zu TOP 4: Rückmeldung zum Ferienprogramm

Das Organisationsteam mit Dorothea von Trotha, Monika Hurst und Ruth Birkenfeld haben auch dieses Jahr wieder ein tolles Ferienprogramm für die Kinder organisiert. Insgesamt wurden 50 Veranstaltungen angeboten, wobei 25 wegen Renovierung der Halle und coronabedingt abgesagt werden mussten. Trotzdem haben sich 100 Kinder (mehr als je zuvor) zu insgesamt 170 Veranstaltungen angemeldet. Gerade für Familien, die coronabedingt nicht in Urlaub gehen konnten, war das Angebot besonders wichtig.

Frau von Trotha bedankt sich bei

- allen Vereinen und Personen, die den Kindern in dieser besonderen Zeit eine Veranstaltung angeboten haben,

- bei den Kindern, die mit Begeisterung an den Veranstaltungen teilgenommen haben,

- bei Ruth Birkenfeld für die kreative Gestaltung der Broschüre,

- bei der Ortsverwaltung für die Übernahme der Druckkosten und sonstige Unterstützung und

- beim Offenburger Tageblatt für die tolle Berichterstattung.

 

Ausblick: Auch 2021 soll  wieder ein Ferienprogramm angeboten werden. Das Organisationsteam würde sich freuen, wenn sich nächstes Jahr weitere Personen im Organisationsteam engagieren würden.

 

Ortsvorsteher Hurst bedankt sich für das besondere Engagement für die Kinder, welches gerade in der Corona-Krise für die Familien besonders wichtig war.

 

Zu TOP 5: Rückmeldung zur Stellungnahme des Ortschaftsrates zu der Deponieerweiterung (Planungsausschuss vom 30.09.2020)

Ortsvorsteher Hurst teilt mit, dass in der Stellungnahme der Stadt Offenburg zur Deponieerweiterung, in Teilen die Forderungen des Ortschaftsrates berücksichtigt wurden.

In der Stellungnahme wird der Landkreis aufgefordert, ein Verkehrslenkungskonzept zu entwickeln und sich bei den Anliefernden dafür einzusetzen, dass die Zufahrtsmöglichkeiten über Rammersweier und Durbach gleichermaßen genutzt werden. Die beantragte Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h wurde von der Stadt jedoch verkehrsrechtlich als nicht umsetzbar gewertet.

Aufgrund der Anfrage eines Bürgers in der Fragestunde, wird Ortsvorsteher Hurst im Gemeinderat noch einmal den Antrag stellen, bei dem geforderten Verkehrslenkungskonzept die Möglichkeit zur Errichtung einer weiteren Zu-/Abfahrt über die ehemalige Panzerwaschanlage, Richtung Westen zur B3 zu prüfen. Dies würde die durch den Zulieferverkehr entstehende  Lärmbelästigung für die  Bürger von Rammersweier und Durbach deutlich reduzieren.

 

Zu TOP 6: Bauanträge

Folgende Bauanträge liegen dem Ortschaftsrat zur Stellungnahme vor:

Grundmattstraße, Anbau eines Balkons an ein bestehendes Wohnhaus.

Moltkestraße, Aufstockung eines Firmengebäudes.

Durbacher Straße, An- und Umbau an bestehendes Wohnhaus.

Die Bauanträge werden vom Ortschaftsrat  in nichtöffentlicher Sitzung beraten.

 

TOP 7: Termine Sitzungen bis Sommer 2021

Die Novembersitzung wird von Donnerstag 19.11.2020 auf Dienstag, 17.11.2020 verschoben.

 

Als weitere Sitzungstermine wurden vereinbart:

Dienstag, 15.12.2020,

Donnerstag, 21.01.2021,

Dienstag, 23.02.2021,

Mittwoch, 24.03.2021.

Die übrigen Sitzungstermine bis Sommer werden in der Februarsitzung festgelegt. 

 

 

 

 

 

 

3.   Keine persönliche Gratulationsbesuche

Ab sofort werden keine persönlichen Besuche bei Gratulationen unserer Alters- und Ehejubilare stattfinden. Die Geschenke mit Glückwunschschreiben werden vor die Haustür abgestellt.

4.  Änderung der Corona-Verordnung betrifft auch den Wochenmarkt

Nachdem die baden-württembergische Landesregierung am Samstag, 17. Oktober 2020 die dritte Pandemiestufe („Kritische Phase“) gemäß des „Landeskonzepts zum Umgang mit einer zweiten SARSCoV- 2-Infektionswelle“ ausgerufen hat, hat der Ministerrat am Sonntag,18. Oktober 2020, die Fünfte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung (CoronaVO) beschlossen und notverkündet. Sie ist heute, 19. Oktober, in Kraft getreten. Die am 9. Oktober erlassene Allgemeinverfügung der Stadt Offenburg über die Einschränkung privater Feierlichkeiten wird heute noch aufgehoben und verliert damit ihre Gültigkeit.

Die Stadt Offenburg appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, die aktuellen Vorschriften der Corona-Verordnung einzuhalten. Diese betreffen auch den zweimal wöchentlich stattfindenden Wochenmarkt: Ab morgen, Dienstag, werden Beschilderungen auf die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung hinweisen; diese Pflicht gilt in Fußgängerzonen überall dort, wo ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

     Auch Vereine müssen sich mit der aktuellen Verordnung auseinandersetzen und ihre Veranstaltungen

     entsprechend anpassen. Die Stadtverwaltung, Abteilung Bürgerbüro, Sicherheit & Ordnung, steht hier als

     Ansprechpartnerin zur Verfügung.

    Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen tagt der städtische Verwaltungsstab Corona seit Montag

    wieder täglich, um sich über aktuelle Maßnahmen abzustimmen. Zuletzt hatte der Stab wöchentlich getagt.  

    Daneben stimmen sich die Stabsleiter der großen Kreisstädte wöchentlich untereinander und mit dem Landrat 

    samt ab.

    Zudem nimmt der Fachbereich Bürgerservice („Ordnungsamt“) in dieser Woche umfassende Kontrollen der

    Einhaltung der derzeit geltenden Quarantäneverfügungen bei den betroffenen Haushalten vor.

  

    Die städtische Website www.offenburg-corona.de bietet laufend aktuelle Informationen zum Thema

   SARS-CoV-2.

   Die aktuelle Corona-Verordnung ist veröffentlicht auf der Website des Staatsministeriums unter

   www.baden- wuerttemberg.de/corona-verordnung.

 

  Anhang:

 Die wesentlichen Änderungen der aktuellen Corona-Verordnung:

- Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird ausgeweitet und greift nunmehr auch in straßenrechtlich gewidmeten Fußgängerbereichen („Fußgängerzonen“), es sei denn, dass die Einhaltung des Mindestabstands sichergestellt werden kann (§ 3 Abs. 1 Nr. 11). Von dieser Pflicht ausgenommen sind sportliche Betätigungen (§ 3 Abs. 2 Nr. 9).

-Ferner greift die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den „für den Publikumsverkehr eröffneten Bereichen öffentlicher Einrichtungen“ (§ 3 Abs. 1 Nr. 12). Hiervon ausgenommen sind bestimmte privilegierte Veranstaltungen (§ 3 Abs. 1 Nr. 12 i.V.m. § 10 Abs. 4). Die Verordnung knüpft beim Begriff der öffentlichen Einrichtung nicht ausdrücklich an die Definition des § 10 Abs. 2 GemO an und kann damit weitergehender sein.

- Als Ausnahme von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird nunmehr allgemein der Konsum von Lebensmitteln ausgenommen (§ 3 Abs. 2 Nr. 5).

- Ansammlungen von mehr als 10 Personen sind untersagt (§ 9 Abs. 1). Ausnahmen von dieser Höchstgrenze gelten, wenn die Personen in gerader Linie verwandt, Geschwister und deren Nachkommen sind oder höchstens zwei Haushalten angehören, jeweils einschließlich der Ehegatten und Partner

(§ 9 Abs. 2).

- Private Veranstaltungen mit mehr als 10 Teilnehmenden sind untersagt (§ 10 Abs. 3 Satz 1). Ausnahmen von dieser Höchstgrenze gelten, wenn die Personen in gerader Linie verwandt, Geschwister und deren Nachkommen sind oder höchstens zwei Haushalten angehören, jeweils einschließlich der Ehegatten und Partner (§ 10 Abs. 3 Satz 2 i.V.m. § 9 Abs. 2).

-Sonstige Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmenden sind nach der Verordnung nun gänzlich untersagt. Hierzu sind nur Ausnahmen im Einzelfall nach § 20 Abs. 2 möglich.
 

 

 

 

Vereine Rammersweier


 

1.   FV Rammersweier

Liebe Fußballfreunde und Fans des FV Rammersweier,
keine Atempause - die Englischen Wochen gehen weiter und unsere Mitstreiter an der Tabellenspitze haben am Sonntag alle wieder gewonnen. Kurzer Rückblick auf die vergangene Woche - am Mittwoch hatte unser 1. Mannschaft das Nachholspiel gegen den SC Offenburg 2 klar mit 7:0 gewonnen. Der 9. Spieltag führte dann den FV Bodersweier zu uns auf den Rittacker-Sportplatz. Unsere 1. Mannschaft gewann das Spiel souverän mit 11:2. Zwei Stunden zuvor hatte unsere 2. Mannschaft den FV Bodersweier 2 mit einem 12:1 Kantersieg deklassiert.

Mittwoch 21.10.2020:

Eine echte Herausforderung wird am nächsten Mittwoch das Rothaus-Bezirkspokal-Halbfinale in Renchen.  Der SV Renchen ist gut in die neue Bezirksliga-Saison gestartet und steht dort aktuell auf Platz 2.
Nach 11 Jahren steht unsere 1. Mannschaft wieder mal im Halbfinale. Der Einzug ins Pokalfinale wäre ein Mega-Erfolg und dazu braucht es EURE UNTERSTÜTZUNG!!!

SV Renchen - FV Rammersweier  / Anstoß: 19:00 Uhr

Sonntag 25.10.2020:

In der Liga wird es jetzt auch richtig anspruchsvoll. Am Sonntag geht es zum Mitfavoriten um die Meisterschaft - dem DJK Tiergarten-Haslach. Eine kampfstarke Mannschaft, die auf heimischen Boden bisher nur vom FV Urloffen 3:4 geschlagen wurde. Unsere 1. und 2. Mannschaften wollen jeweils ihre Tabellenführung behaupten und werden dafür alles geben.

DJK Tiergarten-Haslach - FV Rammersweier 2 / Anstoß: 13:00 Uhr

DJK Tiergarten-Haslach - FV Rammersweier  / Anstoß: 15:00 Uhr

Wir freuen uns auf spannende Spiele und zählen wieder auf EURE lautstarke Unterstützung vom Spielfeldrand.    
 

 



Kirchliche Mitteilungen


 

1.   Evangelische Johannes-Brenz-Gemeinde, Tel. 0781/32617

 

SONNTAG

25.10.2020        10:00 Uhr            Gottesdienst (H. Geyer)

                                                           Kein Livestream

 

    SONNTAG

   01.11.2020          10:00 Uhr           Gottesdienst (Pfr. D. Ahrnke)

Zum Thema „Reformation“

Mit Livestream
 

2.   Katholisches Pfarramt Herz-Jesu, Rammersweier


Sonntag, 25.Oktober         10:30 Uhr                   Messfeier zu Erntedank in der Weingarten

Kirche Zell-Weierbach

 

Dienstag, 27. Oktober       18:30 Uhr                   Messfeier
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Allgemeine Mitteilungen

 

1.   Schwarzwaldverein Zell-Weierbach

Nordic Walking beim Schwarzwaldverein (Korrektur)
Der „Schwarzwaldverein Zell-Weierbach e.V.“ unternimmt am 24.10.2020 eine ca. 2stündige „Nordic-Walking-Tour“, im Rammersweierer Wald für Mitglieder und Nichtmitglieder im Zeller Wald und im Offenburger Rebland. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz am Waldrand beim Sportplatz Rammersweier  um 08:00 Uhr. Eine Anmeldung ist beim Walking-Trainer wegen der Corona-Situation vorher zwingend erforderlich. . Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte Anmeldung und Anfragen an Franziska Wagner, Tel: 0781 6393685  oder per e-mail: franziska(dot)wagner(dot)77654(at)web(dot)de

Wanderung „Südliche Baar-Querung“ (Absage)
Die vom „Schwarzwaldverein Zell-Weierbach e.V.“ am 25.10.2020 geplante Wanderung "Südliche Baar-Querung" findet wegen der derzeitigen Corona-Pandemie nicht statt. Es ist beabsichtigt die Wanderung, wenn es die Situation zulässt, nachzuholen.

Nordic Walking beim Schwarzwaldverein
Der „Schwarzwaldverein Zell-Weierbach e.V.“ unternimmt am 31.10.2020 eine ca. 2stündige „Nordic-Walking-Tour“, Strecke: Ortenauer Weinschleife „Zeller Abtsberg Runde“ für Mitglieder und Nichtmitglieder im Zeller Wald und im Offenburger Rebland. Treffpunkt ist am oberen Parkplatz der Abtsberghalle in Offenburg – Zell-Weierbach, um 08:00 Uhr. Eine Anmeldung ist wegen der Corona-Situation vorher zwingend erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte Anmeldung und Anfragen an Franziska Wagner, Tel: 0781 6393685  oder per e-mail: franziska(dot)wagner(dot)77654(at)web(dot)de
Euer Schwarzwaldverein im „Offenburger Rebland“.
Mehr: www.swv-zell-weierbach.de

 

2.    VHS Ortenau-Außenstelle Durbach

Kräuterwanderung in Ebersweier

am Freitag, den 30.10.2020 16.00 – 18.30 Uhr

Bereits in frühester Menschheitsgeschichte wurden Pflanzen zu Heilzwecken genutzt und das Wissen darüber von Generation zu Generation weiter gegeben. Über die Jahrhunderte geriet dieses Wissen durch verschiedene Einflüsse in Vergessenheit und erlebt in unserer Zeit eine kleine Renaissance.

Das Wissen um die Kraft, die in den Pflanzen steckt, und die Geschichten, die sich um sie ranken, dies alles erfahren Sie bei diesem Spaziergang.

Auf einem ca. 3 km langen Rundweg durch die Wiesen und Felder lernen Sie die Pflanzen am Wegesrand kennen. Sie erhalten einen Einblick, in ihre historische, volksheilkundlich überlieferte Wirkung und wie man sie schmackhaft in der Küche einsetzen kann. Am Ende der Wanderung gibt es eine kleine Kostprobe aus der Wildkräuterküche.

    Treffpunkt: ehemalige Schule in Ebersweier, Kristiansgarten 7, 77770 Ebersweier

     Kosten: 20,00 €

     Sehr gerne erreichen Sie mich auch zu allen Fragen rund um das neue Kursprogramm.

     Ich freue mich auf Ihre Anmeldungen!

     Patricia Winter, vhs Ortenau – Außenstelle Durbach , Langmatt 13a , 77770 Durbach , T. 0781 – 250 85 48,

     M. 0176 – 220 19 143 , Email: durbach(at)vhs-ortenau(dot)de
 

3.   BUND

Den Garten naturnah winterfest machen

Wer ein Herz für Tiere hat, sollte im Herbst seinen Garten nicht blitzblank aufräumen. Denn Laubreste und verblühte Blumen können im Winter verschiedenen Tieren Unterschlupf und Futter bieten. Laub- oder Reisighaufen dienen vor allem Amphibien wie dem Feuersalamander, Reptilien und Igeln als geeigneter Unterschlupf. Stauden, Sträucher und Blumenreste liefern zum Beispiel bestes Vogelfutter: Körnerfresser wie Finken, Ammern und Zeisige bedienen sich an den Samenständen von Blumen. Heimische Sträucher wie Schneeball und Heckenrosen bieten ebenfalls Nahrung für hungrige Vögel. Alte Blüten und Pflanzenstängel bieten außerdem vielen Insekten Möglichkeiten zur Überwinterung. Wildbienen etwa legen ihre Eier in hohle, trockene Pflanzenstängel. Dort überwintern dann die Larven und schlüpfen im kommenden Jahr. Bei der Gartenpflege fallen weitere organische Abfälle an, die umweltfreundlich entsorgt werden können. Rasenschnitt, Laub und zerkleinerte Zweigchen ergeben Mulch. Eine circa drei bis fünf Zentimeter dicke Mulchschicht verteilt auf die Beete schützt Boden und Pflanzenwurzeln. Mulch verhindert auch das Nachwachsen von uner

 

wünschten Wildkräutern und bewahrt den Boden vor dem Austrocknen. Das organische Material bietet außerdem Regenwürmern und Bodenlebewesen reichlich Nahrung, und wird so in wertvollen Humus und letztlich wieder in Pflanzennährstoffe umgesetzt.

Der BUND empfiehlt, bei der Gartenarbeit zu Rechen und Harke zu greifen. Laubsauger und -bläser, die von einem Verbrennungsmotor angetrieben werden, sind laut und stoßen gesundheitsschädliche Abgase wie Kohlenwasserstoffe, Stickoxide und Kohlenmonoxid aus. Auch die Bodenbiologie wird durch Laubsauger gravierend beeinträchtigt. Die Geräte saugen mit den welken Blättern auch Kleintiere wie Spinnen und Insekten auf, häckseln und töten sie dabei.


 

4.    Museum im Ritterhaus

Glas- und Emailplakate aus Offenburg

     Führung

 Am Dienstag, den 27. Oktober 2020 um 14 Uhr, lädt das Museum im Ritterhaus Interessierte zur Führung „Glas- und Emailplakate aus Offenburg“ in die stadtgeschichtliche Dauerausstellung ein.

Die Abteilung zeigt den politischen und wirtschaftlichen Weg Offenburgs in die Moderne, von der Revolution 1848 bis zum Wirtschaftswunder in den 1950er und 1960er Jahren.  Bei dieser Führung steht jedoch Offenburgs besonderer Wirtschaftszweig im Mittelpunkt: die Werbeschildindustrie. In Offenburg waren Firmen niedergelassen, die zu den größten und weltweit führenden Produzenten von Glas- und Emailplakaten zählten und Kunden in ganz Europa und in Übersee belieferten. Man sprach von der "Reklamehauptstadt Offenburg".

Mit Constanze Albecker-Gänser; Gebühr 4€ + erm. Eintritt

Info und Anmeldung (erforderlich bis zum Vortrag 14 Uhr!) und Info unter Tel.: 0781 - 82 2577

Bitte eigenen Mund-Nasen-Schutz mitbringen - beim Besuch gilt die Maskenpflicht!

 

Druckwerkstatt Kurs für Kinder

Am Mittwoch, den 28. Oktober 2020 um 15 Uhr, lädt das Museum im Ritterhaus Kinder von 9 bis 12 Jahren ein, mit beweglichen Lettern zu drucken wie einst Johannes Gutenberg.

Ob in der Schule oder Freizeit – täglich nehmen wir Dinge in die Hand, die gedruckt sind: Bücher, Zeitschriften, Zeitungen und vieles andere mehr. Wir können uns heute die Welt ohne bedrucktes Papier kaum vorstellen.

 

Bedrucktes Papier begegnet uns überall. Erfunden wurde der Buchdruck mit beweglichen Lettern aber schon vor über 500 Jahren. Aber wie und von wem? Und wie funktioniert das überhaupt?

Im Kurs werden kostbare gedruckte Bücher der Historischen Bibliothek Offenburg angeschaut, bevor es in die Druckwerkstatt geht.

Mit Marion Hermann-Malecha; Gebühr 4,50 €

Info und Anmeldung (erforderlich bis zum Vortrag 14 Uhr!) und Info unter Tel.: 0781 - 82 2577

Bitte eigenen Mund-Nasen-Schutz mitbringen - beim Besuch gilt die Maskenpflicht!

 

5.    Technische Betriebe Offenburg

 

Sammelbestellung von hochstämmigen Obstbäumen. Die Stadt Offenburg fördert wieder das Anpflanzen von hochstämmigen Obstbäumen. Mit Unterstützung des Fördervereins Ortenauer

Streuobstanbau und gemeinsam mit Hohberg wird eine Sammelbestellung organisiert.

Interessierte Haushalte aus Offenburg können maximal zehn Bäume bestellen. Ein Baum mit Holzpfahl und Strick kostet 20 Euro. Folgende Sorten können schriftlich bestellt werden:

Apfel: Bittenfelder, Roter Boskoop, Hauxapfel, Kohlenbacher, Gravensteiner, Rubinola;

Birne: Gräfin von Paris, Harrow Sweet, Gute-Luise; Löhrpflaume, Topfive-Zwetschge.

Die Bestellung muss bis Montag 26. Oktober 2020 über die städtische Homepage http://www.offenburg.de/ oder schriftlich bei den Technischen Betrieben, Kinzigstr. 3,

77652 Offenburg oder per E-Mail an hubert(dot)wernet(at)tbo-offenburg(dot)de unter Angabe von Adresse und Telefon eingehen. Die Sortenbeschreibung findet sich auf der städtischen Homepage unter Umweltschutz oder im Offenblatt vom 16.10.2020 Die Bäume werden gegen Barzahlung ausgegeben am Samstag, 14. November, von 8.00 bis 11 Uhr bei den Technischen Betrieben Offenburg in der Kinzigstr. 3. Weitere Infos: Telefon 0781/9276-259.

 

 

 

 

 

6.   Fußballverein Zell-Weierbach

 

Seniorenmannschaften:

Am vergangen Sonntag verlor  die erste Seniorenmannschaft gegen SV Diersheim mit 2-6.  Für den Trainerstab gilt es nun die Mannschaft fürs nächste Auswärtsspiel wieder aufzurichten um dann, in Bottenau gegen die SG, wieder bestehen zu können.

Die zweite Mannschaft hat mit 3-0 gewonnen und muss gegen die sehr starke Reservemannschaft der SG antreten.

Bitte beachten Sie die neue Corona Verordnung.

 

Mannschaft

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

1. Mannschaft

15.00

SG Nußbach/Bottenau - FV Zell Weierbach

Bottenau

2 Mannschaft

13.00

SG Nußbach/Bottenau II – FV Zell Weierbach II

Bottenau

 

Juniorenmannschaften:

Auch auf unsere Juniorenmannschaften wartet ein ereignisreiches Wochenende mit vielen Heimspielen in Zell-Weierbach.

 

Samstag  24.10.2020

Mannschaft

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

B-Junioren

B-Junioren

14.00

14.00

SG Gemeinde Willstätt- SG Rammersweier

 

 

SG Achern Rench 2- SG Rammersweier 2

Legelshurst

Renchen

C-Junioren

C-Junioren

D-Junioren

D-Junioren

E-Junioren

E-Junioren

14.45

16.15

14.00

11.45

10.30

10.30

SG Zell-Weierbach-SV Oberkirch

SG Zell Weierbach – SG Auenheim

FV Zell Weierbach – FV Rammersweier

FV Zell Weierbach 2 – SG Neumühl 2

FV Zell Weierbach  – SV Niederschopfheim

FV Zell Weirbach 2 – SV Niederschopfheim 2

Zell Weierbach

Zell Weierbach

Zell Weierbach

Zell Weierbach

Zell Weierbach

Zell Weierbach

 

 

Der FV Zell-Weierbach weist darauf hin, dass beim Besuch der Spiele die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen zu beachten sind.

Dafür wurde ein Hygienekonzept erstellt.

 

 

 

Private und gewerbliche Anzeigen


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Golfstüble   Kontakt: Bernd Becker, Am Pflenzinger 3a, 77654 Offenburg

       Am Minigolfplatz         E-Mail  party-becker(at)t-online(dot)de

       in Rammersweier           Tel. 0781/43202, Mobil: 0172-5325944

 

Öffnungszeiten: Montag – Sonntag 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag Ruhetag

Minigolf im Herbst, leckere Gerichte aus unserer Küche auch zum Mitnehmen.

Samstag 24.10.2020 Geschlossene Gesellschaft.

Sonntag reservieren wir wieder gerne für Sie einen Tisch.

 


 

 

 

 

Unser Angebot vom Do. 22.10. bis Sa. 24.10.
Gulasch, gemischt                             1,19€

Vorderschinken                                  1,58€

,,Olivia“-Salami

mit grünen Oliven                               1,95€

,,DANBO“-Dänischer

Schnittkäse mit 50% Fett i.Tr.            1,35€

Je 100g

 

Wir machen Urlaub ab 26.10.

Am 02.11. sind wir wieder für Sie da.

Metzgerei Spinner, Durbach, Tel. 42346

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Up
K